Blogbeitrag Sommerloch

Bewerbungstipps #17: Bewerbungen in den Sommerferien? Bessere Chancen durch das Sommerloch

Jedes Jahr im Juli sieht man ein bekanntes Phänomen in Deutschlands (Groß-)Städten:

Verwaiste Büros und leere Büroflure… das Sommerloch ist da!

 

Vielleicht fragst du dich ja auch, ob es sinnvoll ist, sich in dieser Zeit des Jahres zu bewerben?

Wir sind der Meinung JA, Ist es!
Warum? Weil das Sommerloch gar nicht so schlecht ist wie sein Ruf.

Klar, es fahren viele Arbeitnehmer, gerade mit schulpflichtigen Kindern, hauptsächlich im Juli und August in den Urlaub, so dass viele Personalbüros nicht oder nur unterbesetzt sind, aber genau das ist dein Vorteil!

Wieso genau klären wir gleich auf:

 

1. Kaum weniger Stellenanzeigen

Wenn du einen Blick in die großen Stellenportale wirfst, wird dir eventuell auffallen, dass die Inserate der Unternehmen auf Mitarbeitersuche kaum weniger werden. Sie liegen im Juli und August nur etwa 5% unter dem Jahresdurchschnitt.

Je nach Branche, wie beispielweise im Bereich Tourismus, steigen die Stellenanzeigen im Sommer sogar deutlich an!

Also auch wenn in der Sommerzeit viele Arbeitnehmer und bestimmt auch einige Personaler im Urlaub sind, suchen die Unternehmen trotzdem weiter fleißig nach Mitarbeitern.

 

2. Aber weniger Bewerber

Was allerdings im Sommer deutlich sinkt ist die Anzahl der Bewerber in den Unternehmen.

Logisch, denn viele liegen ja gerade in Italien am Strand oder genießen den Sommer im Freibad oder im heimischen Garten – ohne Gedanken an Bewerbungen oder einen Jobwechsel.

Also warum diese Situation nicht ausnutzen und sich einen Vorsprung ergattern?

Mit einer Bewerbung um diese Zeit kannst du entweder einen Vorsprung ergattern, indem deine Bewerbung eine der ersten ist, die dem Personaler vorgelegt wird sobald er aus dem Urlaub zurückkommt. Oder das Auswahlverfahren fängt sogar schon im Sommer an, wodurch es natürlich nicht so viele Mitbewerber um diese Position gibt und deine Chancen deutlich steigen.

Außerdem zeigst du dem Unternehmen damit auch schon, dass du motiviert bist und dich auch im Sommer und der Ferienzeit nicht von deinen Karrierewünschen abbringen lässt.

 

3. Mehr Zeit

Nach dem Sommerurlaub Ende August/ Anfang September, wenn alle deine Kollegen wieder aus dem Urlaub zurück sind, geht es in den meisten Büros wieder richtig rund. Es müssen Übergaben gemacht und E-Mails abgearbeitet werden und in stundenlangen Meetings werden alle wieder auf den aktuellen Stand gebracht und vom Urlaubs-Kurs in den Arbeits-Modus zurückgeholt.

Bei den nun anfallenden Überstunden abends bleibt eher wenig Zeit für das Schreiben von Bewerbungen und die dazugehörigen Recherchen im Internet. Und ehe du dich versiehst ist Herbst und dann Weihnachten und deine Bewerbung ist immer noch nicht aktualisiert – geschweige denn verschickt.

Nutze lieber die Sommermonate, wenn im Büro Flaute herrscht und du abends pünktlich gehen kannst für deine Nachforschungen und dafür, deine Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand zu bringen.

So kannst du ganz in Ruhe und ohne Zeitdruck Stellenanzeigen recherchieren, deinen Lebenslauf aufpolieren und Anschreiben formulieren.

 

4. Schnellere Entscheidungen

Durch die personelle Knappheit in manchen Unternehmen, werden die Bewerbungsgespräche für eine ausgeschriebene Stelle in die ein oder zwei Wochen gepackt, in denen alle Verantwortlichen und Entscheidungsträger anwesend und nicht im Urlaub sind. Dadurch können sich Entscheidungsprozesse von mehreren Monaten auf einige Wochen verkürzen.

Natürlich ist das auch etwas stressiger für die Bewerber, aber unter Umständen hast du durch das Sommerloch schneller einen neuen Job als du geahnt hast.

 

Hier noch ein paar Tipps:

 

Inititivbewerbungen

Da viele Unternehmen die Sommerzeit dazu nutzen um ihren Personalbedarf zu analysieren und vakante Stellen zu definieren, kann es von Vorteil sein sich jetzt schon zu bewerben.

Der Grund?

Eventuell stößt deine Inititivbewerbung auf großes Interesse bevor eine Stelle überhaupt ausgeschrieben wird. Dann wärst du der einzige Bewerber…

Aber selbst wenn die Stelle ausgeschrieben wird, bist du ganz vorne mit dabei und das ist ja schonmal ein riesengroßer Vorteil!

 

Vorarbeiten

Viele Unternehmen schreiben in den Sommermonaten Stellen aus, welche sie dann nach dem „Sommerloch“ besetzen möchten. Doch oft ist ab einer bestimmten Anzahl von Bewerbern Schluss.

Also auch wenn dieses Unternehmen erst im Oktober mit den Bewerbungsverfahren beginnt, kann es sein, dass im September bereits ein Bewerberstopp eingeführt wird.

Wenn deine Bewerbung erst danach eintrifft, hast du leider Pech gehabt.

 

Geduld haben

Natürlich gibt es auch Unternehmen in denen in den Sommermonaten das Recruiting fast vollständig zum Erliegen kommt.

Dann solltest du Geduld haben und genügend Puffer und Wartefristen einplanen, um deine Erwartungen nicht zu hoch zu setzen und zu früh enttäuscht aufzugeben.

 

Ich hoffe ich konnte dir einige Anregungen geben warum du deine Jobsuche im Sommer nicht aufgeben solltest.

 

Falls du Hilfe mit deiner Bewerbung benötigst, helfen wir dir natürlich gerne weiter!

Erfolgreich bewerben mit professionellen und individuellen Bewerbungsschreiben, Lebensläufen sowie kompletten Bewerbungspaketen – geschrieben von Akademikern, Personalern und Experten verschiedenster Branchen.

Vorheriger Beitrag
Bewerbungstipps #16: Punkten im Vorstellungsgespräch! – Wie du einen professionellen Eindruck vermittelst und danach genau den Job hast, den du auch willst, Teil 2
Nächster Beitrag
Bewerbungstipps #18: Aus der Masse herausstechen, Teil 2 – Wie du deine Bewerbung inhaltlich abhebst

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü